Apple kauft Array-Camera Hersteller LinX für Bilder in Spiegelreflex-Qualität und Lichtfeld-Technologie

Apple kauft Array-Camera Hersteller LinX für Bilder in Spiegelreflex-Qualität und Lichtfeld-Technologie Apple hatte offenkundig bereits Interesse an Lichtfeldtechnologie, bevor Lytro die erste Generation ihrer Lichtfeldkamera auf den Markt brachte. Ren Ng war Berichten zufolge von Steve Jobs eingeladen, um über das Potential der Technologie zu diskutieren. Die Firma hat auch bereits eigene Entwicklungen aus diesem Bereich patentiert.
Jetzt hat der Tech-Gigant anscheinend seinen nächsten Schritt in Richtung Lichtfeld-Fotografie gemacht: Apple hat den Israelischen Kameramodul-Hersteller LinX gekauft, der sich auf dünne Array-Kameras ähnlich der Pelican Imaging PiCam spezialisiert hat.
LinX verspricht mit seinen “Multi-Aperture” Modulen (sprich: Arraykameras und möglicherweise Lichtfeld-Technologie) vielseitige Kameramodule mit verbesserter Bildqualität (“auf dem Weg zu Spiegelreflex-Performance in dünnen Mobilgeräten”), aber auch zusätzliche Bildinformationen wie z.B. Tiefenkarten.


Linx imaging brings revolution to mobile photography introducing amazing new features on handsets, tablets and ultra-books.
Utilizing state-of-the-art multi aperture imaging technology that combines innovative image processing, advanced sensor and optics technology, our cameras set new standards for image quality parameters such as low light performance, HDR, refocusing, color fidelity, shutter lag and more…

Die LinX Website bietet leider nicht viele Informationen (oder gar Design), ein Technology Update-Dokument vom Juni 2014 zeigt allerdings beeindruckende Bildqualität, auch in sehr dunklen Situationen, und detaillierte Tiefenkarten.

Vergleich der Bildqualität zwischen iPhone 5S und einer LinX 8 MP 1x2 Arraykamera (Bild: LinX)Detaillierte Tiefenkarte, berechnet aus einer LinX-Aufnahme (Bild: LinX)3D-Punktwolke aus einer einzigen Frontal-Aufnahme mit LinX-Modul (Bild: LinX) Beschreibung von verschiedenen LinX Arraykamera-Modulen (Bild: LinX)

Falls (oder sobald?) LinX in zukünftigen iPhones Einsatz findet, so wie Authentec’s Fingerabdruck-Sensoren (Die Firma wurde Mitte 2012 gekauft, und das iPhone 5S im Jahr 2013 besaß bereits einen entsprechenden Sensor), dann könnten wir bald eine maßgebliche Steigerung von Bildqualität und Features der iPhone-Kamera sehen.

Wer nach näheren Informationen sucht, wird z.B. im LinX 2014 Technology Update und in MacRumor’s Review der Kamera-Technologie fündig – oder im deutschsprachigen Artikel bei Golem.

via, via, via

Be Sociable, Share!