K-Lens: Lichtfeld-Objektiv mit Spiegelkonstruktion (inkl. Patent)

K-Lens: Lichtfeld-Objektiv mit Spiegelkonstruktion (inkl. Patent) (Foto: Youtube Screenshot) Das Saarländische Startup-Unternehmen K-Lens erhielt kürzlich den Photokina Startup Award 2018 für die Entwicklung einer neuen Art von Lichtfeld-Objektiv. Das Produkt mit dem selben Namen ist ein Kamera-Objektiv, das es einer Vielzahl von Spiegelreflex- und Systemkameras erlauben soll, Lichtfeld-Bilder aufzunehmen. Dadurch werden mit nur einer Aufnahme und einem Linsensystem 3D-Fotografie und -Video sowie weitere Lichtfeld-Features wie Software-Refokus und variable Schärfentiefe möglich.

Das Objektiv ist zwar noch in Entwicklung, das Unternehmen verspricht aber ein Vollformat-optimiertes Produkt mit unter 25 cm Länge, unter 1 kg Gewicht, das “mit allen gängigen Digitalkameras und Objektivmounts kompatibel” sein wird.

Interessanterweise basiert die K-Lens nicht wie üblich auf einem Mikrolinsen-Array, sondern nutzt stattdessen einen “Image Multiplier” – eine interne Konstruktion aus Spiegeln, die verschiedene Perspektiven aus dem selben Kamerabild erzeugt.
Unsere Nachforschungen haben einen U.S.-Patentantrag aus dem Jahr 2016 mit dem Titel “Plenoptic imaging device” (US20160057407A1) zutage gebracht, der illustriert wie so ein Image Multiplier funktioniert:

Die Abbildung aus dem K-Lens Patentantrag demonstriert die Verwendung von SPiegeln (Image Multiplier, orange) für die Aufnahme von Lichtfeld-Bildern (Abb. verändert aus Klehm et al., 2016)

Ein erster K-Lens Prototyp soll im ersten Quartal 2019 ausgeliefert werden, der Verkauf des Objektivs soll noch vor Ende 2019 starten.

via, via, via

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.